Grafik: JLL Einzelhandelsüberblick

JLL

Der Vermietungsmarkt im Einzelhandel stabilisiert sich leicht

Der Einzelhandelsvermietungsmarkt konnte sich zum dritten Quartal 2020 wieder etwas stabilisieren. Laut dem aktuellen "Einzelhandelsmarktüberblick" von JLL ergibt sich mit einem Quartalsergebnis von 91.800 qm für die ersten neun Monate dieses Jahres ein Vermietungsvolumen von 282.800 qm. Das sind rund 25 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2019. Dabei ist aber zu bedenken, das sich der Einzelhandelsvermietungsmarkt generell schnell erholen kann.

Der Anteil der Big 10 (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart) hat sich mit 95.400 qm bei rund einem Drittel am Gesamtvermietungsvolumen eingependelt. Vor fünf Jahren lag ihr Anteil noch bei rund 40 Prozent. Dennoch ist es fast allen Städten gelungen, ihre Einzelergebnisse zu verbessern. Insbesondere Berlin (24.200 m²),
Leipzig (6.100 m²) und Stuttgart (4.600 m²) konnten Boden gutmachen. Düsseldorf (18.300 m²) hat bereits jetzt sein Vorjahresgesamtergebnis übertroffen. Grund dafür sind die internationalen Händler, de deutschen Einkaufsmetropolen weiterhin
als attraktives Expansionsziel betrachten.

Die Auswertung der Verfügbarkeitsquote für das zweite Halbjahr 2020 zeigt erstmals seit Erhebung dieser Kennziffer einen spürbaren Anstieg in den Big 9 Standorten. Lag die Quote der Flächenverfügbarkeit im Schnitt in den letzten zweieinhalb Jahren bei noch rund 7 Prozent, verdoppelte sich ihr Wert auf aktuell 14,1 Prozent. Die Quote für die verfügbaren Ladeneinheiten stieg von durchschnittlich 11 Prozent auf jetzt bei 14,6 Prozent. Über die Hälfte der verfügbaren Fläche entfiel auf die Kategorie größer
als 2.000 qm. Dabei fiel insbesondere auch die Schließung der Galeria Karstadt Kaufhof- und Karstadt Sports Filialen ins Gewicht.

Die meisten Flächen werden von der Textilbranche mit rund 30 Prozent zur Verfügung gestellt. Mit aktuell 23 Prozent folgt die Sparte Warenhaus. Außerdem angestiegen sind verfügbare Flächen im Sport-/Outdoorbereich mit aktuell 7,3 Prozent.

Beim Flächenumsatz erreicht die Gastronomie-/Foodbranche (98.700 qm) mit einem Anteil von 35 Prozent einen ihrer bisher höchsten Werte. Zwei Drittel des Umsatzes bestreiten dabei die Lebensmittelanbieter -  allen voran Aldi mit 12 Anmietungen. Den zweiten Rang belegt die Textilbranche mit 24 Prozent und rund 68.000 qm.

Die Spitzenmieten bleiben im aktuellen Quartal für die Big 10 Standorte auf einem stabilen Level. Für die 175 weiteren untersuchten Städte gaben die Mieten im Durchschnitt seit Jahresbeginn um zwei Prozent nach..

Diese Seite teilen