M.O.W. exklusiv

Der Newcomer Domitalia setzt auf Konzeptvermarktung aus einem Guss

Akribisch hat sich Domitalia in den vergangenen Monaten auf seinen M.O.W.-Auftritt vorbereitet. Das Unternehmen aus dem norditalienischen San Giovanni al Natisone (Udine), der Hochburg der internationalen Stühle-Produktion, will mit einem neuen Gesamtkonzept namens „Domitalia Comfort-Living“ den deutschen Markt erschließen. Dabei wird die einfache Vermarktung für den Verkäufer am POS im Zentrum stehen. Eine Vielzahl von Tischsystemen mit Oberflächen in Keramik/Glas/Holz oder Laminat lassen sich mit allen neu eingeführten Stuhlsystemen kombinieren. Die Einrichtungsberater können sich dabei auf die simple Vermarktungsidee – „Alles geht mit allem“ – und die klar strukturierten Verkaufsunterlagen stützen.

Mit dem Konzept soll insbesondere der mittelständische Fachhandel und die Großfläche überzeugt und den Handelspartnern eine zusätzliche Vermarktungskompetenz an die Hand gegeben werden. Die Italiener sind auch dazu in der Lage, gemeinsam mit den Verbänden Eigenmodelle zu entwickeln, was dafür spricht, dass sie sich langfristig am Markt etablieren wollen. Die Online-Pure-Player sollen allerdings außen vor bleiben.

Domitalia erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 25 Mio. Euro und möchte sich mit dem neuen Stuhl-und-Tisch-Konzept einen Platz zwischen Venjakob, Bert Plantagie und Calligaris erobern. Ansprechpartner ist der Italien-Spezialist Stephan König mit seiner Möbel-Agentur-König, der die Zusammenarbeit mit Calligaris nach 15-jähriger Vertriebstätigkeit beendet und ab dem 1. September als offizieller Vertriebsleiter der Firma Domitalia für alle deutschsprachigen Länder verantwortlich ist. Diese Funktion füllt er seit mehreren Jahren bereits für die Marken Munari, Volmer und Maggioni aus.

„Ich glaube, dass die Italiener in Deutschland im Stühle-Segment wieder eine gute Chance haben. Sie haben zwar schon immer schöne Sitzmöbel mit einem hohen Designanspruch entwickelt, dem Komfort aber zu wenig Beachtung geschenkt. Domitalia verbindet nun den Anspruch der Kunden an den Sitzkomfort mit italienischem Design und können so auch auf einem stark umkämpften Markt wie dem deutschen eine gute Rolle spielen“, sagt König.

Die Auftritte der von Stephan König betreuten Marken sind vom 18. bis 22. September auf 600 qm zusammenhängender Fläche in Halle 4 des Messezentrums Bad Salzuflen zu sehen.

Diese Seite teilen