Möbelisten

Der nächste Online-Shop, der den Zwischenhandel ausspart

Seit März 2013 macht der nächste Online-Shop medial auf sich aufmerksam - mithilfe von TV- und Print-Werbung sowie Online-Marketing. Die Möbelisten sehen sich damit bereits auf einem guten Weg: "Im Mai dieses Jahres wurde bereits die Marke von 10.000 Kunden erreicht und wir hoffen, dass sich unsere Erfolgskurve weiterhin so positiv weiterentwickelt", sagt der Geschäftsführer Jamil Malik selbstbewusst.

Malik, der zuletzt bei Groupon tätig war, fühlt sich in der Möbelbranche offenbar wohl. Der E-Commerce-Mann spricht von einer "der momentan wachstumsstärksten Online-Branchen". Wichtig sei es, "sich durch qualitativ hochwertige Ware zu fairen Preisen von der Masse der Online-Möbelhändler abzusetzen". Die Möbelisten werden hierbei bereits durch einen bekannten Hamburger Investor unterstützt und aktuell gebe es weitere Gespräche mit namhaften Investoren aus der Onlinebranche, gibt sich Malik optimistisch.

Besonders im Bereich der Boxspringbetten sehen sich die Möbelisten mit ihren hauseigenen Modellen des Labels "Studio Berlin" gut aufgestellt. Das Boxspringbett-Modell "Continental Sultan" sei bereits nach wenigen Tagen ausverkauft gewesen. Selbstbewusst attackieren die Möbelisten den traditionellen Möbelhandel. Zitat: "Bei einem Preis ab 499 Euro inklusive Versand bis ins Schlafzimmer des Kunden ist dieses Angebot einfach unschlagbar. Vergleichbare Boxspringbetten-Modelle bei lokalen Möbelhäusern wie beispielsweise XXXL Lutz, Segmüller oder Porta, um nur einige zu nennen, kosten meist das Zwei- bis Dreifache." Ziemlich forsch für einen Newcomer.

Das Erfolgsmodell liegt für den neuen Shop offenbar in der Direktvermarktung: "Es ist ausschließlich durch die vertikal komplett integrierte Wertschöpfungskette möglich, solche Angebote anzubieten. Dies bedeutet, dass die Firma Möbelisten von der Produktion der Möbel bis zum Verkauf an den Endkunden die gesamte Wertschöpfungskette in eigener Hand hält." Dadurch könne aufgrund der wegfallenden Zwischenhändler ein deutlich besserer Preis an die Endkunden weitergereicht werden. Durch den ausschließlichen Vertrieb der Möbel über die Online-Plattform www.moebelisten.de spare das Unternehmen weiterhin "hohe Kosten für Mieten und Personal". Das wirke sich wiederum positiv auf den Endpreis aus.

Im Zentrum der Aktivitäten stehen Boxspringbetten. In dieser Produktgruppe haben die Möbelisten noch besonders viel vor: "Hier ist es das erklärte Ziel der Möbelisten, der Marktführer zu werden."

Diese Seite teilen