Vom 4. bis 7. November geht die Brüsseler Möbelmesse über die Bühne.

Brüsseler Möbelmesse

Der Möbel-Treffpunkt für Benelux

Heute startet die Brüsseler Möbelmesse. Bis einschließlich Mittwoch, 7. November, stellt die belgische Möbelindustrie ihre Kollektionen für das kommende Jahr auf dem Messegelände der Landeshauptstadt vor. 2017 reisten rund 250 Aussteller nach Brüssel, davon 105 aus dem Inland. Auch dieses Jahr stammen etwa 60 Prozent aus dem Ausland. Aus Deutschland sind beispielsweise Polipol, Himolla, Rauch, FMD und Hukla vertreten. Erwartet werden knapp 20.000 Fachbesucher. Um den Messebesuch übersichtlich zu gestalten, ist das Gelände in verschiedene Segmente unterteilt.

Mit den Hallen 3, 4 und 5 belegt „City“ – der Oberbegriff für moderne Möbel mit Flair – die größte Fläche. Hier finden Fachbesucher besonders viele deutsche, niederländische und italienische Hersteller. „Square“ in Halle 3 verspricht bezahlbares Design. Die Schlafspezialisten sind wieder in „Brussels by Night“ in Halle 6 angesiedelt. Neben den Betten werden dort auch Heimtextilien vorgestellt. Fertigkonzepte für die Einrichtung von Hotelzimmern, Restaurants, B&Bs sowie Apartment-Wohnungen gibt es in der „Hospitality World“ zu besichtigen. Halle 8 widmet sich stimmungsvollen Präsentationen unter dem Motto „Fusion“, und „Mozïek“ in Halle 9 ist für Einstiegspreise reserviert. „Holland á la Carte“ im Patio bringt keinen spezifischen Stil, sondern namenhafte Hersteller aus den Niederlanden zusammen.

Für die Vorbereitung stellen die Veranstalter auf der Website einen interaktiven Messeplan sowie ein umfangreiches Ausstellerverzeichnis zur Verfügung.

Diese Seite teilen