Der Mai 2011 brachte es immerhin wieder auf Vorjahresniveau.

BBE-Möbel-Index

Der Mai vertreibt die Gewitterwolken

Es geht wieder aufwärts: Nachdem das sommerliche Wetter und die Osterferien im April zu Frequenzrückgängen in den Möbelhäusern führten, konnten die Unternehmen im Mai wieder etwas aufholen. "Nach dem schlechten April hat sich der Möbelmarkt wieder etwas erholt. Auch wenn der Umsatz im direkten

Monatsvergleich 'nur' auf dem Niveau des Mai 2010 lag", fasst Sebastian Deppe von der BBE Handelsberatung zusammen. Aufgelaufen liegt der Möbel-Index damit bei +0,7 Prozentpunkten. Eine minimal bessere Entwicklung verzeichneten die Discounter. Sie konnten zumindest ein kleines Plus erzielen.

Die Daten des Möbel-Index der "möbel kultur" und der BBE Handelsberatung München beruhen im Wesentlichen auf den Zahlen aus dem "Chefplan Online" (CPO). Allein hier kann die BBE auf über 100 Teilnehmer aus dem Möbelhandel zurückgreifen. Diese werden z.T. aus Einzelberatungen bzw. sonstigen Eigenerhebungen wie Erfa angereichert. Grundsätzlich sind alle Betriebstypen und -größen aus verschiedenen Einkaufsverbänden, darunter Alliance, EMV, Garant-Möbel und MZE vertreten. Wobei der Fokus deutlich auf Vollsortimentern bis 10.000 qm sowie Fachmärkten und Spezialisten liegt

Diese Seite teilen