ZVEI

Der deutsche Hausgerätemarkt ist gut in Schwung

Weiterhin gut nachgefragt sind Elektro-Hausgeräte. Im ersten Halbjahr 2011 konnten die Hersteller von Großgeräten ihren Umsatz mit dem Handel um drei Prozent auf 2,5 Mrd. Euro (ohne MwSt.) steigern. Das gab der ZVEI anlässlich der IFA bekannt. Überdurchschnittlich gut lief demnach das Geschäft mit Einbaugeräten, bei dem ein Plus von fünf Prozent erzielt werden konnte. Davon profitierten vor allem Geschirrspüler, Einbaubacköfen, Dampfgarer, Induktionskochfelder und Kühlgeräte mit Nofrost-Technik.

Bei den Kleingeräten erhöhten sich die Inlandsumsätze um etwa vier Prozent. Besonders gefragt waren hierbei Espressomaschinen sowie Produkte für Körperpflege und Gesundheit.

Aufgrund der positiven Entwicklung bekräftigt Dr. Reinhard Zinkann, Vorsitzender ZVEI-Fachverband Elektro-Hausgeräte, für das Gesamtjahr 2011 seine Prognose von plus zwei bis drei Prozent bei Großgeräten und plus vier Prozent bei Kleingeräten.

Diese Seite teilen