Torben Kasimzade (links) geht Ende Juni, Matthias Wochner hat Alno bereits gestern verlassen.

Alno

Das Personalkarussel fährt wieder an

Einen zweifachen Verlust im Management verzeichnet Alno. Bereits seit gestern schon arbeitet Matthias Wochner nicht mehr im Konzern. Wochner war seit März 2009 als Vertriebscontroller für den kaufmännischen Bereich an der Seite von Vertriebschef Christopg Fughe zuständig.

Ebenfalls nach nur zwei Jahren hat auch Marketingleiter Torben Kasimzade gekündigt: Seit Mai 2009 im Konzern, wird er diesen zum 30. Juni verlassen. Sowohl Wochner als auch Kasimzade sollen einer Meldung des Brancheninformationsdienstes "KüchenNews" zufolge aufgrund von Differenzen mit Konzernchef Jörg Deisel gegangen sein. Nachfolger stehen jeweils noch nicht fest.

Neue Aufgaben wurden hingegen im Auslandsvertrieb geschaffen. Nachdem die Auslandsgesellschaften aufgelöst und die Leitungsebene in die Konzernstruktur integriert wurde, gibt es künftig in Deutschland vier Vertriebsdirektoren, denen die jeweiligen Länderbeauftragten berichten. Dies sei zur Entlastung von Vertriebsschef Christoph Fughe gedacht, der nach dem Weggang von Exportleiter Sebastian Groesslhuber das In- und Auslandsgeschäft verantwortet.

Diese Seite teilen