Höffner

Das Hin und Her in Düsseldorf geht weiter

Nachdem die Stadt Düsseldorf verkündete, den geplanten Möbel-Standort an der Theodorstraße aufzugeben (moebelkultur.de berichtete), kommt jetzt Protest von Seiten Kurt Kriegers. Wie die „Westdeutsche Zeitung“ berichtet, meldete er sich kurz vor Beginn der Sitzung, die sich mit dem Neuanfang des Geländes befasste, schriftlich zu Wort. Darin betonte er, weiterhin an einem Möbelhaus an dem Standort festzuhalten. Das wiederspreche den Ausführungen des Planungsausschusses, dass er nicht bereit sei, dort zu investieren.

In seinem Schreiben betont Krieger, sämtliche Verkaufsangebote abgelehnt zu haben. Nachdem er lange für den Standort gekämpft habe, wolle er auch daran festhalten. Dass sein Vorhaben ins Stocken geraten sei, habe mit der Finke-Übernahme zu tun. Diese wolle er erst abwickeln. Zudem bat er um ein Gespräch Ende März oder Anfang April.

Rückendeckung bekam der Möbel-Multi von den Bezirkspolitikern. Diese kritisierten einstimmig „die Verwaltung wegen der fehlenden Rücksprache mit dem Investor“, so das Blatt weiter.

Der Planungsausschuss soll nun über die Vorlage entscheiden. Diese tagt am 27. März.

 

Diese Seite teilen