XXXLutz wird in Bopfingen im Sommer 2017 neu eröffnen.

XXXLutz

Das Geheimnis um Bopfingen ist gelüftet - Eröffnung im Sommer 2017

Seit dem Ende von Möbel Mahler in Wolfratshausen und Bopfingen Anfang des Jahres war nicht klar, was an den Standorten künftig passieren wird. Dass dort im Endeffekt doch wieder Möbel verkauft werden, überrascht jetzt allerdings nicht wirklich. Heute Vormittag hat die XXXLutz-Gruppe, die die Immobilien im November 2015 übernommen hatte, bekannt gegeben, dass die Entscheidung, zumindest für Bopfingen, jetzt gefallen ist. Ab sofort beginnen die Österreicher mit den Vorbereitungen für die Eröffnung eines Einrichtungshauses. Der Umbau soll Anfang 2017 beginnen und etwa ein halbes Jahr dauern. „Das Haus wird nahezu vollständig entkernt und innen völlig neu gemacht. Es bleiben fast nur die Außenmauern stehen“, betont Pressesprecher Julian Viering. Die Eröffnung ist für Sommer 2017 geplant. „Wir werden das ehemalige Möbelhaus Mahler komplett umbauen und dafür rund 40 Mio. Euro investieren“, so Viering weiter. Geplant sei eine Kombination aus einem klassischen XXXLutz-Haus und dem Mitnahmemarkt Mömax. Beide Häuser werden zusammen auf rund 40.000 qm Verkaufsfläche kommen.

Bereits ab jetzt wird gemeinsam mit der Agentur für Arbeit nach Personal für den Standort gesucht. Benötigt werden 200 qualifizierte Arbeitskräfte – neben Verkäufern auch Kassenkräfte, Raumausstatter, Schreiner und Möbelmonteure, Köche, Servicekräfte im Restaurant, Lageristen, Bürofachkräfte und Aushilfen. Komplettiert wird das Team mit Führungskräften und Trainees. Die Mannschaft soll bis zum Jahresende komplett sein.

In der Pressemitteilung heißt es zudem, dass die Entlohnung in allen Berufsfeldern über dem Branchendurchschnitt liegen werde. Solche Aussagen sind ungewöhnlich für XXXLutz, sorgte das Unternehmen in puncto Mitarbeiter doch häufig für negative Presse, wie zuletzt z. B. in Mannheim.

Ausdrücklich willkommen seien auch Bewerbungen aus der Altersgruppe 50 plus: „Wir wollen ein Team mit gesundem Altersmix aufbauen. Für den Erfolg brauchen wir die Energie und Neugier der Jüngeren ebenso wie die Erfahrung und Routine der Älteren“, betont der Sprecher.

Diese Seite teilen