Die alle zwei Jahre stattfindende Eisenwarenmesse in Köln wurde von März 2020 auf Februar 2021 verlegt. Foto:Koelnmesse GmbH, Harald Fleissner

Eisenwarenmesse

Coronavirus zwingt auch die Koelnmesse zur Veranstaltungs-Verlegung

Die internationale Eisenwarenmesse, die eigentlich am 1. März in Köln starten sollte, wurde jetzt auch Februar 2021 verschoben. "Die Koelnmesse trägt damit der sich in jüngster Vergangenheit zunehmend verschärfenden weltweiten Lage rund um das Auftreten des Corona-Virus Rechnung", heißt es in einer Pressemitteilung. Neben der sich verschärfenden Lage in Europa hätten am Wochenende auch verstärkt  die Aussteller aus der Werkzeugbranche seit dem Wochenende ihre große Sorge um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zum Ausdruck gebracht. Darüber hinaus sei auch der Anteil asiatischer Aussteller sehr hoch. Von den rund 3.000 Teilnehmern kommen 1.200 aus China.

Wegen der Corona-Epidemie hatten zuvor schon verschiedene asiatische Messen, die Light + Building und der Salone del Mobile ihre diesjährige Ausgabe terminlich verschoben.

Diese Seite teilen