MHK-Chef Werner Heilos

„Click & Meet“ eröffnet Küchenstudios Perspektiven

Während die Öffnungsregeln nach dem Corona-Gipfel für Möbelhäuser nur bedingt eine praktikable Lösung bieten, sind Küchenstudios vergleichsweise gut dran. Denn diese können ab Montag sogar bei einem Inzidenzwert von über 50 (und unter 100) Neuinfektionen/100.000 Einwohner die Option „Click & Meet“, also das Terminshopping, problemlos anbieten (s. dazu die Meldung von gestern Morgen). Solange es also unter der 100er Inzidenz bleibt, stehen für den Küchenverkauf jetzt unter Einhaltung der Hygienebedingungen die Türen wieder offen.

Dies bestätigt auch das Statement des MHK-Vorstandsvorsitzenden Werner Heilos: 

„Wir hätten uns noch weitergehende Maßnahmen gewünscht, begrüßen aber den Stufenplan, den Bund und Länder gestern vereinbart haben. Er zeigt die lange geforderten Öffnungsperspektiven auf und bietet mit dem Terminshopping im ersten Schritt auch endlich wieder die Möglichkeit, in den Fachgeschäften zu beraten und zu verkaufen. Dass der Fachhandel dabei auch den hohen Hygienestandards gerecht wird, hat er bereits nach dem ersten Lockdown bewiesen.“   

Diese Seite teilen