Küchenexport

China legt um fast 37 Prozent zu

Dass die Auslandsumsätze mit Küchen (ebenso wie mit Wohnmöbeln) in diesem Jahr schwächeln, haben bereits die Monatsumsätze signalisiert. In Summe sind es für die ersten neuen Monate 2020 2,2 Prozent weniger Umsatz, wie der VDM heute veröffentlicht. Frankreich als das größte Exportland kommt dabei auf -2,1 Prozent, was angesichts der Corona-Krise sicher immerhin keine drastische Abwärtsbewegung ist. Die Niederlande sticht sogar mit einem Plus von 7,7 Prozent hervor. Während UK auf Platz 6 – vor dem Hintergrund des monatelangen Shutdowns - mit 22,6 Prozent ein sehr deutliches Minus verzeichnet, ist der Aufsteiger 2020 nun eindeutig China auf Platz 7. Bei über 72 Mio. Euro Umsatz hat die deutsche Küchenmöbelindustrie 36,8 Prozent mehr ins Land der Mitte exportiert. Russland übrigens verlor 5,3 Prozent Umsatz (12,6 Mio. Euro) und landet auf Platz 17 im Ranking.

Diese Seite teilen