Der Einrichtungpartnerring verkauft Brinkmeier Küchen.

Einrichtungspartnerring VME

Brinkmeier an Finanzinvestor verkauft

Der Deal ist perfekt: Der Einrichtungspartnerring VME hat seine 51 Prozent Anteile am Küchenhersteller Brinkmeier in Rödinghausen an den Finanzinvestor Star Investments Ltd. verkauft. Der Vertrag wurde am 1. April unterzeichnet. Die verbleibenden 49 Prozent wurden von Gesellschafterin Anke Eigenbrod ebenfalls an Star Investments Ltd. veräußert. Damit bestätigt die Bielefelder Zentrale heute mittag die Gerüchte, die bereits seit kurzem kursierten.

"Die erste Phase unserer Mission ist erfüllt. Wir sind vor zwei Jahren angetreten, Brinkmeier zum Wohl unserer Gesellschafter zu restrukturieren und auf solide Füße zu stellen", erläutert Hauptgeschäftsführer Frank Stratmann. Und räumt ein, auf "viele Unwägbarkeiten und Schwierigkeiten" gestoßen zu sein. Zu den Herausforderungen gehörten die Straffung der Produktlinien und die Optimierung der Produktion. "Hier haben wir mit Star Investments einen Partner gefunden, der dazu perfekt in der Lage ist." Von der Optimierung versprechen sich die Bielefelder weitere günstigere Einkaufskonditionen.

Wichtig für die Gesellschafter: Die Marke "Brinkmeier" bleibt auch in Zukunft exklusiv den Anschlusshäusern des Einrichtungspartnerring vorbehalten. "Mit dem anstehenden Verkauf ist sichergestellt, dass keine finanziellen Verluste entstanden sind und die Marke Brinkmeier trotzdem exklusiv von uns vertrieben und somit erhalten werden kann. Unser Engagement bei Brinkmeier war sehr intensiv, aber wir haben es geschafft", betont Stratmann.

Der Ausflug in die Produktion hatte für die Verbundgruppe im Sommer 2011 begonnen. Ziel der Beteiligung sei es damals gewesen, die Gesellschafter vor finanziellem Schaden zu bewahren, den optimalen Zugriff auf eine eigene exklusive Küchenmarke zu gewährleisten und nicht zuletzt fast hundert Jahre Küchenkompetenz von Brinkmeier zu sichern. Jetzt wollen sich die Bielefelder wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren - die Vermarktung von Küchen.

Erst kürzlich waren die Eigner Anke und Ralph Eigenbrod aus dem operativen Geschäft ausgestiegen, die Geschäftsführung liegt seit 1. April 2013 bei Jörg Lührmann.

Diese Seite teilen