Gesellschafter Hans-Joachim Ebert (links) und Geschäftsführer Elko Beeg (rechts) mit einigen der Tischlerlehrlinge.

Sachsenküchen

Bildet verstärkt Tischler aus

Für Sachsenküchen ist eine gute Ausbildung der Nachwuchskräfte eine gute Investition in die Zukunft. Deshalb engagiert sich das Unternehmen entsprechend. Seit der Wiedervereinigung hat Sachsenküchen etwa 80 Jugendliche zu Tischlern ausgebildet. Etwa 60 von ihnen gehören heute zum Stamm der mehr als 200 Mitarbeiter.

"Aktuell machen bei uns acht Auszubildende ihre Tischlerlehre - zwei mehr als 2011. Dabei achten wir besonders darauf, dass unsere Nachwuchskräfte alle Bereiche des Unternehmens durchlaufen - so können wir besondere Fähigkeiten erkennen und gezielt auf eine bestimmte Tätigkeit bei Sachsenküchen hinarbeiten", erklärt Geschäftsführer Elko Beeg.

Bleiben die Tischlergesellen im Unternehmen, unterstützt Sachsenküchen deren Fortbildung zum Meister, zum Techniker oder durch das BA-Studium zum Diplom-Ingenieur. Auch deshalb erhielt das Unternehmen 2011 von der IHK eine Auszeichnung als vorbildlicher Ausbildungsbetrieb.

Diese Seite teilen