Real.de

Bewerber-Roulette

Nun ist bald jeder Name mal gefallen. In der Zerschlagung der Real-Sparte, die einst zur Metro Group gehörte, haben es immer mehr Interessenten auf den entsprechenden Online-Marktplatz abgesehen: Offenbar steigen nun auch Aldi und Kaufland ein und wollen sich Real.de schnappen. Das Ganze soll möglichst schnell über die Bühne gehen. Der russische Investor SCP, der die Supermarktkette übernommen hat und die Filialen nun an Kaufland und Edeka weiter veräußert, möchte ausnutzen, dass der entsprechende Online-Marktplatz gerade bei den Verbrauchern hoch im Kurs steht.

Nach 600 Mio. Euro Umsatzvolumen im vergangenen Jahr rechnen Experten damit, dass auf Real.de in diesem Jahr Waren in Wert von 1 Mrd. Euro gehandelt werden könnten. Diesen Rückenwind will der neue Eigentümer SCP nutzen, um den Marktplatz zügig zu verkaufen, wie die "Lebensmittelzeitung" berichtet.

Die Interessenten gehören zu den ganz froßes Adressen des Einzelhandels. Neben Aldi soll auch die Schwarz-Gruppe (Kaufland und Lidl) Interesse signalisiert haben. Beide Vertriebsmarken haben im Online-Geschäft erheblichen Nachholbedarf. Allerdings ist nach wie vor auch Aliababa noch an dem Marktplatz dran. Insider gehen davon aus, dass alle Bewerber es weniger auf die Marke Real als auf die logistische Infrastuktur sowie die Expertise des Online-Teams abgesehen haben.

Diese Seite teilen