Foto: Guido Schiefer

imm cologne

#Betterstartnow zündet die nächste Kommunikations-Stufe

"Wir warten nicht darauf, dass die gute alte Zeit wiederkehrt. Wir gestalten aktiv eine neue." Mit diesen Worten verdeutlicht Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement, die Haltung des Teams der "imm cologne" um ihn und Claire Steinbrück. Sie wollen der Branche eine sichere Plattform bieten, um die Position am internationalen Markt zu behaupten und die Aktualität des Themas Wohnen zu bedienen. Für die kommende "imm"-Ausgabe im Januar sind bereits 90.000 qm der Hallenfläche belegt - ein unter den derzeit herrschenden Rahmenbedingungen guter Anmeldestand.

Um den Business-Faktor der "imm cologne" noch klarer zu unterstreichen, setzt die Koelnmesse nach "Re-Start your Business“ unter #Betterstartnow auf die nächste Kommunikations-Stufe. Der Leitgedanke der neuen Kampagne lautet "Die Zukunft deines Geschäfts beginnt mit dir und heute." "Niemand kann diesen Gedanken glaubwürdiger und überzeugender transportieren als diejenigen, die dieses Mindset heute schon leben und als Vorbild mutig vorangehen", erklärt Pollmann. Darum lässt das Messeteam für die Kampagne Aussteller, Partner und Entscheider rund um die "imm cologne" zu Wort kommen. Inhaltlich präsentieren die Testimonials in prägnanten Statements ihre persönliche Perspektive und ihre Motivation, sich für die Messe stark zu machen.

So formuliert Thomas Bußkamp, CEO EuroComfort Group, seine Erwartungen an die "imm cologne", mit: "Wir brennen darauf, gemeinsam mit unseren Partnern neue Perspektiven für unsere Branche zu gestalten", und André Müller, Vice President Home & Living bei Otto, unterstreicht die Bedeutung des Networking auf dem Branchenevent: "Ob als Aussteller oder Besucher: Wir brauchen den persönlichen Austausch, den nur eine Messe bietet. Gerade jetzt.“ David Soulard, CEO von Gautier, unterstreicht: "Man braucht Mut, um neu durchzustarten. Und die richtigen Leute an seiner Seite.“ Und auch Gero Furchheim, Vorstandssprecher der Cairo AG, plädiert dafür, Präsenz zu zeigen: "Neue Lebenswelten entstehen nicht zuhause. Sondern im Austausch mit Experten der Branche.“

"Wir alle wollen erleben, wie es ist, die Dinge wieder anzufassen und dem Gegenüber dabei in die Augen schauen zu können – das geht nämlich auch mit anderthalb Metern Abstand,“ betont "imm cologne" Director Claire Steinbrück das sinnliche und zwischenmenschliche Erleben, das Messen am Ende auch ausmacht. Und Felix Doerr, Geschäftsführer des Europa Möbelverbundes, macht klar: "Qualität muss man sehen und fühlen. Deshalb braucht der Handel Messen."

Diese Seite teilen