Bernd Schellenberg ist seit Anfang der Woche kein Geschäftsführer bei den Schramm Werkstätten mehr.

Schramm Werkstätten

Bernd Schellenberg ist kein Geschäftsführer mehr

Der nächste Paukenschlag: Bernd Schellenberg ist seit Anfang der Woche nicht mehr Geschäftsführer der Schramm Werkstätten und freigestellt. Einen entsprechenden Bericht des „Inside“ von heute hat „moebelkultur.de“ inzwischen bestätigt bekommen. Da zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart wurde, kann über die Hintergründe nur spekuliert werden. Alleiniger Geschäftsführer ist jetzt Martin Kaus, der, nach dem Rückzug der Familie Schramm aus dem operativen Geschäft, zusammen mit Bernd Schellenberg im April 2020 die Leitung übernommen hatte.

Seit über einem Jahr tobte der Machtkampf um den Bettenspezialisten, den zuvor jahrelang Axel Schramm geführt hatte. Den Führungsanspruch machte ihm seine Schwester Susanne streitig – mit Erfolg vor Gericht. Beide zogen sich anschließend aus der operativen Führung zurück. Susanne Schramm war es, die Bernd Schellenberg von Leolux nach Winnweiler gelotst hatte.

Am 1. April 2020 startete Schellenberg als Geschäftsführer Marketing und Vertrieb, während Martin Kaus die Bereiche Finanzen, Controlling, IT und Operations verantwortete. In der Schusslinie stand Bernd Schellenberg schon öfter. So kursierte im November ein persönliches Schreiben von Axel Schramm an Kunden über eine angebliche Abberufung Bernd Schellenbergs, dem allerdings postwendend ein entschiedenes Dementi folgte.

Ruhe kehrte hinter den Kulissen offensichtlich nicht ein. Denn gerade mal vier Monate später ist die Abberufung von Bernd Schellenberg als Geschäftsführer Tatsache.

Diese Seite teilen