Antrag auf Insolvenz: Doch bei Göhring soll es weitergehen.

Göhring

Bekannter Massivholzhersteller stellt vorläufigen Insolvenzantrag

Keine schöne Nachricht von Insolvenzverwalter Dr. Christian Uhr aus Nürnberg: In einer Pressemitteilung gibt die Kanzlei bekannt, dass der Massivholzhersteller Göhring aus Untersiemau einen vorläufigen Insolvenzantrag gestellt hat.

Die Aussichten seien jedoch alles andere als düster: "Vor dem Hintergrund des Insolvenzantrages bleibt der Geschäftsbetrieb vollumfänglich aufrechterhalten. Sanierungsmaßnahmen wurden bereits eingeleitet und erste Investorengespräche aufgenommen."

Auch die bestehenden Aufträge und Neubestellungen würden termingerecht gefertigt und ausgeliefert und die gewohnten Ansprechpartner unverändert zur Verfügung stehen.

Auf der Homepage der Kanzlei heißt es, dass das Team rund um Dr. Kai Christian Uhr an den Insolvenzgerichten in Nürnberg, Fürth, Ansbach, Bamberg, Coburg und Landshut Erfahrung bei über 300 Insolvenzfällen gesammelt habe. Spezialisiert sei man "auf den Erhalt der Unternehmenssubstanz und Arbeitsplätze".

Diese Seite teilen