Brigitte

Beim VME gut angekommen

Eine erste Impression aus der Küchenabteilung der heutigen Verbandsmesse vom VME Einrichtungspartnerring: Neben vielen Neuheiten stieß vor allem die Präsentation von Brigitte Küchen als neuer Lieferant der Eigenmarke „Culineo“ auf großes Interesse. Dazu resümiert Ulrike Wessel, seit letztem Jahr verantwortlich für Produktentwicklung, Planung, Marketing und Design: „Ein aufregendes Jahr mit vielfältigen Veränderungen liegt hinter uns. Beginnend mit dem Thema ,Durchgängigkeit und Farbvielfalt’ zur Hausmesse im September 2016 hat Brigitte Küchen einen Evolutionsprozess eingeläutet. Die Marktanforderungen aus dem Küchenhandel in den vergangenen Jahren haben uns veranlasst, aus dem tradierten, bodenständigen Produkt ein zukunftsorientiertes Programm aufzubauen. Mit dieser Entscheidung gelang ein Neuauftritt zur imm cologne, bei dem nicht nur das äußere Erscheinungsbild in Form eines neuen, modernen Logos und einem neuen CI vorgestellt wurde, sondern auch das alte Maßsystem der Küchenprogramme durch ein modernes 13er Raster abgelöst wurde.“ Die gelungene Gesamtinszenierung wurde u. a. mit dem German Brand Award in Gold im Juni durch den Rat für Formgebung honoriert.

Die Umstellung des Rasters und eine neue, der Neuausrichtung angepasste Typenliste sind im April in den Handel gegangen und die Hausmesse im September war ein nächster Schritt zur Neuausrichtung. Parallel zu dieser Entwicklung wurde die Belegschaft von 265 auf derzeit 375 Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen aufgestockt und wird der 2 – Schichtbetrieb aufgebaut.

Die Kooperation für „Culineo“ ist jetzt eine weitere Bestätigung für das Unternehmen. Dabei setzt Brigitte Küchen auf ein eigenes Gesicht mit am Markt gefragten Produkten – abgerundet mit individuellen Themen wie der Designfront „Karo“ oder „New York“ in rustikalem Industrielook, so heißt es.

Diese Seite teilen