NürnbergMesse

Baubeginn Halle 3A - Investition von 37 Mio. Euro

Anpacken heißt es ab jetzt für die Arbeiter, Handwerker und Ingenieure, denn die neue Halle 3A der NürnbergMesse wird gebaut. Das Gesellschafter-Doppel Maly/Söder und das Geschäftsführer-Doppel Fleck/Ottmann haben - gemeinsam mit dem "Spielwarenmesse"-Vorstandsvorsitzenden Ernst Kick sowie dem Repräsentanten des Architekturbüros Zaha Hadid - die Bauarbeiten offiziell gestartet. Das Baufeld befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Halle 4A an der Großen Straße des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes.

Spektakulär ist die Architektur des rund 9.000 Quadratmeter umfassenden Gebäudes, ambitioniert der Übergabe-Termin: Im Februar 2014 muss alles fertig sein. Bis dahin sind unter anderem 3.290 Tonnen Stahl (etwa die Hälfte des Gewichts des Eiffelturms) und 2.750 Quadratmeter Glas (entsprechend 346.000 Glaswasserflaschen) zu verbauen.

Spaten hatten die Akteure nicht in der Hand, geschaufelt wurde mit Spielzeugbaggern. Durchaus sinnig angesichts der Tatsache, dass die "Spielwarenmesse" die erste Nutzerin der Halle sein wird und zudem mit einem Darlehen zur Realisierung beiträgt.

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und Finanzminister Bayerns, Dr. Markus Söder, stellte zum Bau der Halle 3A fest: "Mit über 170.000 Quadratmetern ist das Messegelände nach dem Ausbau fast so groß wie die Messegelände Stuttgart und Hamburg zusammen." Mit dieser Investition werde der Messe- und Kongressplatz Nürnberg im internationalen Wettbewerb weiter an Gewicht gewinnen.

Messe-Chef Dr. Roland Fleck kündigte an, dass entgegen der ursprünglichen Beschlusslage eine Million Euro zusätzlich investiert wird: "Im Zuge des unter zeitlichem Hochdruck erfolgenden Planungsprozesses haben wir eine technische Chance erkannt und ergriffen, die Hallenfläche sehr kostengünstig um 900 auf rund 9.000 Quadratmeter auszuweiten. Mit Zustimmung des Aufsichtsrates wird die NürnbergMesse deshalb statt 36 Mio. Euro nunmehr 37 Mio. Euro in den Neubau investieren."

Dabei setzt die neue Halle selbst architektonisch neue Akzente. Dass der Entwurf von Zaha Hadid Architects ein Hingucker wird, ein gestalterischer Meilenstein, wurde bereits auf der Visualisierung deutlich, welche während des Spatenstichs auf dem Baufeld aufgebaut war und in seiner dreidimensionalen Darstellung einen Eindruck des Gebäudes verschaffte.

Weil sich NürnbergMesse und Spielwarenmesse eG einig sind, dass die neue Halle notwendig geworden ist, profitieren auch andere Veranstalter und Messen davon. Eine neue Halle für weiteres Messewachstum, etwa des Fachmessenverbundes "Holz-Handwerk" und "Fensterbau/Frontale".

Diese Seite teilen