"Der Außenhandel knackt 2012 die Zwei-Billionen-Marke", prophezeite BGA-Präsident Anton F. Börner gestern in Berlin.

BGA

Außenhandel knackt Zwei-Billionen-Marke

Ein neues Allzeithoch liegt in der Luft! Deutsche Exporte werden 2012 nach Einschätzung des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) 2012 nominal um 6 Prozent auf 1.124 Mrd. Euro steigen. Importe entwickeln sich mit 965 Mrd. Euro (plus 7 Prozent) sogar noch dynamischer. Damit übertrifft das Außenhandelsvolumen erstmals die Zwei-Billionen-Marke.

"Insbesondere bei mittelständischen Unternehmen ist die Stimmung durchweg positiv, wenn auch nicht mehr euphorisch", erklärte BGA-Präsident Anton F. Börner heute auf der Frühjahrspressekonferenz in Berlin und weiter: "Die Schuldenkrise mit der stetigen Gefahr eines Überschwappens auf die Realwirtschaft ist noch nicht gebannt. Insgesamt überwiegen aber die Chancen, die Realwirtschaft steht auf gesunden Füßen. Der Ausverkauf Europas an China findet nicht statt!"

Die Ausfuhren nach Nord- und Mitteleuropa entwickeln sich stabil. Hingegen haben Sparmaßnahmen und die krisenbedingte Investitions- und Konsumzurückhaltung Spuren bei den Ausfuhren in einige südeuropäische Länder hinterlassen. Gute Wachstumschancen sieht der BGA weltweit, auch im Dienstleistungsexport, der aktuell gerade 14 Prozent vom Gesamtexport ausmacht, jedoch rasant an Bedeutung gewinnt. Relevant sind Ingenieurs- und IT- aber auch Pflege- und Gesundheits-Dienstleistungen.

Den Aufstieg Chinas sieht Börner als Herausforderung, doch Deutschland gehöre zu den Profiteuren des Asienbooms und wachse im Windschatten, denn die Bedeutung Asiens als Absatzmarkt nehme zu.

Diese Seite teilen