Systemceram

Auf Modernisierungskurs

Küchenkunden erwarten heute immer mehr, dass sie auch im Netz gut informiert sind, bevor sie ins Studio gehen. Darauf hat Systemceram – seit dem Generationswechsel vor rund einem Jahr jetzt unter Führung von Kevin Göbel und Felix Engel – mit seiner umfassenden Modernisierung im Bereich digitaler Kommunikation reagiert. Der wichtigste Schritt ist erst einmal der Relaunch der Website.

Für die professionelle Umsetzung hat der Siershahner Keramikspülen-Spezialist die Koblenzer Digitalagentur Trendview ins Boot geholt, die Branchen-Know-how mitbringt und in Zusammenarbeit mit der Systemceram-Projektleiterin Carina Schwickert die Homepage zielgruppengerecht und vor allem mit viel Usability gestaltet hat.

Neu sind – neben dem modernen Layout mit großformatigen ansprechenden Fotos, gut lesbarer Schrift und einem ruhigen, übersichtlichen Gesamtbild – die klare Gliederung, eine einfache intuitive Bedienerführung sowie die mobile Funktionalität. Ziel war es, den User mit möglichst wenigen Seitenwechseln und Clickwegen zu der gewünschten Information zu führen.

Auf der Website wird das gesamte Spektrum der Keramikspüle von Systemceram gezeigt – orientiert an den Bedürfnissen der Zielgruppe. Ein wichtiger Bereich ist dabei der „Produktfinder“, mit dem der User sich einfach und schnell eine Übersicht über alle Produkte für Küche, Bad, Labor, Armaturen, Arbeitsplatten und Zubehör verschaffen kann und mit einem Click schnell und einfach in die jeweiligen Produktdetails (Farben, Maße, Einbaumöglichkeiten, Zubehör usw.) einsteigen kann. Die Filterfunktion sowie die seitenweise Suchfunktion bieten eine zügige Orientierung und Wiederauffindbarkeit der Produkte. Je nach Filter werden dem User passende alternative Produkte angeboten.

Im „Ratgeber“ findet der Endkunde fachkundige Antwort auf relevante Fragen: Wie finde ich die richtige Spüle? Die richtige Armatur? Welches Zubehör benötige ich? Außerdem natürlich umfassende Informationen zu den besonderen Eigenschaften des Feinsteinzeug-Spülenmaterials. Im Servicebereich gibt es zudem eine Übersicht über die Ersatzteile sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Auch das neue Image-Video ist eingebunden, ebenso wie die Endkundenbroschüre als ePaper und Download. Künftig soll ein Ersatzteilshop dazukommen, wie insgesamt die Entwicklung und Umsetzung digitaler Kommunikationsstrategien weiter forciert wird.

Diese Seite teilen