Der Begros gehören nach dem Weggang von Finke (offiziell zum 30. Juni 2010) acht Unternehmen an, die insgesamt rund 120 Einrichtungshäuser betreiben.

Foto: Begros

Begros/imm cologne

Auf 8.500 qm starke Marken-Präsentation

Die gesamte Halle 1 will die Begros auf der kommenden "imm cologne" belegen. Auf Nachfrage von moebelkultur.de konkretisierte Begros-Mann Günter Wiesollek das Vorhaben. Auf insgesamt 8.500 qm wird die Order-Messe über die Bühne gehen - und damit ähnlich groß sein, wie die letzte Veranstaltung Ende September 2009, die die Begros noch in Essen veranstaltet hatte. 2010 soll es keine Begros-Messe geben.

Den Schwerpunkt wird 2011 die Präsentation der Eigen-Marken bilden, die während der Publikumstage auch den Endverbrauchern näher gebracht werden sollen. Insgesamt vier solcher exklusiven Kollektionen hat die Begros bislang in ihrem Portfolio. Mit "Mondo" vor rund fünf Jahren für den mittleren bis gehobenen Wohnbereich gestartet, folgten "Liv'in" mit Einrichtungslösungen für Mitnahme/Junges Wohnen, "Vito" für das preislich untere bis mittlere Segment und "Amador" - worunter bislang Küchen und Schlafzimmer vermarktet werden. Zusätzlich wird die Begros mit einer "Bestseller-Kollektion" auf sich aufmerksam machen.[page_break]

Der Begros gehören nach dem Weggang von Finke (offiziell zum 30. Juni 2010) acht Unternehmen an, die insgesamt rund 120 Einrichtungshäuser betreiben. Aufgelistet, nach ihrer Größe, sind das: XXXLutz, Porta, Schaffrath, Möbel Martin, Ostermann, Dodenhof, Sommerlad und Biller. Der Außenumsatz der größten Verbundgruppe im Einrichtungshandel liegt bei rund 5 Mrd. Euro.

Diese Seite teilen