Alno

Auf 43,13 Prozent der Stimmrechte gesteigert

Nachdem die zweite Frist zur Übernahme von Alno-Aktien am vergangenen Mittwoch endete, hält Investor Tahoe nun 43,13 Prozent der Stimmen. Somit haben insgesamt 9,88 Prozent der freien Aktionäre das am 16. November 2016 veröffentlichte Übernahmeangebot angenommen. Nach dem 22. Dezember sind also nochmals 2,52 Prozent dazugekommen.

Vorstandschef Max Müller erklärte dazu, dass der Einstieg der im Familienbesitz befindlichen Beteiligungsgesellschaft als strategischer Großinvestor und wichtiger Darlehensgeber wie geplant erfolgreich verlaufen sei. Mit Tahoe habe der Küchenkonzern jetzt einen neuen strategischen Großinvestor gewonnen, von dem das Unternehmen nicht nur finanziell, sondern auch vom Know-how profitiere.

Diese Seite teilen