Bauherren von links: Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer, Wirtschaftsförderung Münster GmbH), Klaus Stroppel (Sprecher der Geschäftsführung, Finke-Unternehmensgruppe), Manfred Schledde (Geschäftsführer, Preis-Rebell), Rainer Kessel (Amt für Immobilienmanagement, Stadt Münster) und Dieter Schewetzky (Wirtschaftsförderung Münster GmbH).

Auch Finke beginnt zu bauen

Heute herrscht offenbar Aufbruchstimmung im Möbelhandel. Nach Pocos Grundsteinlegung vermeldet die Finke-Gruppe heute, dass das Unternehmen den Spatenstich für seinen fünften Discounter setzte. Gemeinsam mit Vertretern der Stadt und der Wirtschaftsförderung leitete die Geschäftsleitung den Baubeginn für einen "Preis-Rebell" am Standort Münster ein.

Ein Novum: Erstmals entsteht hier mit einer Investitionen von zehn Millionen Euro der "Preis-Rebell" in direkter Nachbarschaft zum Einrichtungshaus "Finke", dem mit 44.000 qm Verkaufsfläche größten Palast der Gruppe.

Inhaber Wilfried Finke sieht Synergieeffekte: "Beide Verkaufshäuser werden sich gegenseitig befruchten. Wir stärken damit den Standort Münster und schaffen dem Verbraucher noch mehr Auswahl".

Der "Preis-Rebell" ist die zweite Vertriebslinie, welche die Finke-Gruppe im Zuge ihrer Expansion an mehreren Standorten erfolgreich etabliert hat. Der erste Wohndiscounter eröffnete im August 2000 am Stammsitz in Paderborn, wenige Monate später fiel im Februar 2001 der Startschuss für das Verkaufshaus in Kassel. Danach folgten die Eröffnungen an den Standorten Erfurt im September 2009 und Beckum im Dezember 2009.

Mit dem fünften Verkaufshaus ist die Expansion des "Preis-Rebells" aber noch nicht abgeschlossen. "Wir werden weitere Wohndiscounter eröffnen, um unsere Präsenz nachhaltig zu erhöhen. Dabei haben wir vor allem eine Verdichtung unseres aktuellen Geschäftsgebietes im Auge", betont der Sprecher der Geschäftsführung der Finke-Gruppe, Klaus Stroppel. Über weitere Verkaufshäuser des "Preis-Rebell" könnte laut Unternehmensangaben noch im Jahr 2010 entschieden werden.

Diese Seite teilen