Foto: Cor

VDDP

Auch der März bringt keine Besserung

Die deutschen Polstermöbelproduzenten haben weiterhin zu kämpfen. So mussten sie im März mit einem Umsatz von 86,39 Mio. Euro erneut ein Minus von 3,23 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verkraften, wie der Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie (VdDP) unter Berufung auf das Statistische Bundesamt mitteilte. Während im Ausland zwar noch ein leichtes Plus von 1,07 Prozent verzeichnet wurde, betrug das Minus im Inland 5,43 Prozent. In der Eurozone gingen die Umsätze um 2,72 Prozent zurück.

Diese Seite teilen