Peter Hoffmann (r.v.l.) und sein Team schließen Möbel Hobach.

Hohbach

Alliance-Mitglied stellt seinen Betrieb ein

Und wieder geht dem Möbelhandel ein Stück seiner Vielfalt verloren: Möbel Hohbach in Vöhrenbach schließt im kommenden Jahr seine Türen – und das, obwohl das Geschäft sehr gut läuft. „Wir schieben den größten Auftragsbestand der Firmengeschichte vor uns her", erklärt Geschäftsführer Peter Hoffmann gegenüber dem „Schwarzwälder Boten“. „Ich höre auf, weil ich das kann.“ Künftig möchte der 61-Jährige mehr Zeit für seine Familie und seinen 15 Monate alten Sohn haben.  

22 Mitarbeiter sind von der Schließung betroffen. Gut ausgebildet würden sie aber schnell einen neuen Job finden, ist sich Hoffmann sicher.

Der Räumungsverkauf soll ab dem 27. Dezember starten. Bis alle Aufträge abgewickelt sind, werde es voraussichtlich aber bis Ende 2019 dauern. „Selbstverständlich werden wir alle Garantie- und Gewährleistungsansprüche erfüllen", betont Hoffmann.

Gern hätte er sein erfolgreiches Geschäft, das er seit 1995 alleinverantwortlich führt, einem Nachfolger übergeben. Jedoch wurde keiner gefunden.

Diese Seite teilen