Christine Kröncke Interiordesign

Aller guten Dinge sind drei Quartale

Nach einem erfolgreichen Saisonstart konnte Christine Kröncke Interiordesign seinen Umsatz auch im dritten Quartal erneut steigern, wie das Unternehmen heute mitteilt. Auf kumuliert 16 Prozent beziffern Jörg von Sichart (r.) und Frank Stohlmeyer (l.) den Zuwachs für ihr Unternehmen. "Wir wachsen in unseren Kernmärkten Deutschland und ísterreich, aber auch sehr konstant in Russland."

Angetrieben wurde der gute Jahresverlauf auch durch die Neuheiten, die auf der imm cologne gezeigt wurden. Besonders zufrieden zeigt sich das Unternehmen über die Entwicklung der neuen Polsterbettenlinien "Tamino" (Foto) und "Tineo" sowie das neue Kastenmöbel "Space", das zu einem starken Umsatzträger avancierte.

Der Zukunft sieht von Sichart aus zwei Gründen optimistisch entgegen: "Wir können zum Einen durch unsere Kollektionsbreite und zum Zweiten durch unsere hervorragende inländische Zulieferstruktur auf eventuelle Schwächen einzelner Warengruppen sofort reagieren und diese mit stärkerem Engagement für wachsende Sortimentsfelder ausgleichen."

Diese Seite teilen