Georg Kimmel betreut für Rotpunkt seit Januar mit seiner Handelsagentur das Postleitzahlengebiet 80 bis 87.

Rotpunkt Küchen

5 Prozent Umsatzplus und 1.500 Euro Corona-Prämie

Rotpunkt Küchen konnte im vergangenen Jahr ein Umsatzwachstum von über 5 Prozent erwirtschaften (insgesamt 74 Mio. Euro). „Gemeinsam haben wir das Jahr 2020 mit Bravour bestanden, hierauf sind wir stolz. Ohne den tatkräftigen Einsatz unserer gut 300 Mitarbeiter wäre dies nicht möglich gewesen," so Geschäftsführer Andreas Wagner. Als Dankeschön für das Engagement wurde deshalb die komplette Belegschaft mit einer Corona-Prämie in Höhe von je 1.500 Euro bedacht.

Und diese positive Entwicklung soll vorangetrieben werden. Seit 1. Januar betreut Georg Kimmel mit seiner Handelsagentur das Postleitzahlengebiet 80 bis 87. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Georg Kimmel einen Top-Vertriebsmann für dieses wichtige Gebiet gewinnen konnten. Wir sind sicher, dass Georg Kimmel, der die Möbel bisher eher als Unterstützung der Arbeitsplatte gesehen hat, den Perspektivwechsel hervorragend umsetzen wird“, merkt Vertriebsgeschäftsführer Sven Herden an.

Die ersten Baumaßnahmen für den geplanten Ausbau am Standort Ahle sind ebenfalls gestartet. Auf dem vor gut einem Jahr gekauften etwa 15.000 qm großen Nachbargrundstück haben erste Abrissarbeiten stattgefunden. Weitere Arbeiten stehen im Februar an. Geplant ist hier die Erweiterung von Lagerkapazitäten mit modernster Technik und Maschinen. Später soll noch ein neues Ausstellungsgebäude hinzukommen.

Diese Seite teilen