Titze-Studie zum Schlafenmarkt.

Titze-Studie zum Schlafenmarkt

434 Anbieter hierzulande aktiv - Möbelhandel dominiert - Distanzhandel wächst

Im Messezentrum von Loddenkemper und Femira in Oelde stellt Winfried Titze von der Unternehmensberatung Titze heute Abend seine neue Strategie- und Marktstudie „Die neue Welt des Schlafens in Deutschland – Der „un“heimliche Wachstumsmarkt“ vor.

Das Thema Schlafen gewinnt enorm an Aktualität. Sortimente wie Boxspringbetten und begehbare Kleiderschränke verändern Aussehen und Image vieler Schlafzimmer. Zudem bekommt das Segment mit den Zukunftsthemen Demografie und Gesundheit zwei weitere Fixpunkte. Denn zum einen rückt der gesunde Schlaf immer mehr in den Fokus der Verbraucher. Zum anderen ist die häusliche Pflege ein spezielles und wichtiges Thema in unserer Gesellschaft. Von den insgesamt 2,6 Mio. Pflegebedürftigen wurden 2013 fast 71 Prozent zu Hause versorgt.

Zur Herstellersituation hat die Studie herausgearbeitet, dass hierzulande 434 Anbieter für Betten, Matratzen und Lattenroste sowie Stauraummöbel am Markt aktiv sind. Damit ist ein deutlicher Anstieg innerhalb der letzten zwei Jahre erkennbar. Ganz offensichtlich zeigen immer mehr Unternehmen Interesse am Wachstumsmarkt Schlafen. 242 und damit 55,8 Prozent der Anbieter kommen aktuell aus dem Ausland.

Hinsichtlich der Handelsstruktur führt die Studie aus, dass der Bettenhandel nur noch gut 25 Prozent Marktanteil erreicht, wobei der Discount langsamer verliert als der Fachhandel. Den Markt dominieren die vier Vertriebswege des Möbelhandels, die gemeinsam auf fast 56 Prozent Marktanteil kommen – allerdings ebenfalls mit rückläufiger Tendenz. Der Objektmarkt steigt demnach auf 6,5 Prozent. Die boomenden Bereiche Hotellerie und Pflegeeinrichtungen forcieren diese Entwicklung.

Völlig unstrittig ist laut der Studie die positive Entwicklung des Distanzhandels mit 13 Prozent Marktanteil und deutlichem Wachstum pro Jahr. Mittlerweile gibt es mehr als 250 eigenständige Onlineshops, die sich mit dem Thema Schlafen beschäftigen, so Titze. Das Angebot dieser Shops wird kontinuierlich erweitert. In den letzten beiden Jahren hat sich vor allem im Bereich Matratzen im Onlinegeschäft eine Menge getan. Eine Reihe von Start-Ups hat neue Matratzenkonzepte entwickelt, lässt diese produzieren und vertreibt die Matratzen auf eigenen zielgruppengerechten Onlineshops.

Die Studie umfasst 405 Seiten mit 220 Tabellen und Grafiken. Sie zeigt die aktuellen Branchenprobleme und wesentlichen Zukunftstrends bis 2025 auf. Erhältlich ist sie bei der Unternehmensberatung Titze.

Diese Seite teilen