Hülsta

2015 noch keine schwarzen Zahlen

Hülsta befindet sich noch mitten im Restrukturierungsprozess. Das machte Geschäftsführer Oliver Bialowons in einem Interview mit der „Münsterland Zeitung“ deutlich. Und verwies dabei auch darauf, dass das Unternehmen in diesem Jahr noch keine schwarzen Zahlen schreiben werde. In der augenblicklichen Situation gehe es Hülsta nicht so gut, wie es sollte. Den Grund sieht Bialowons darin, dass in den vergangenen Jahren die Entwicklung am Markt nicht richtig beurteilt wurde. „Das Unternehmen wurde geführt wie eine große Aktiengesellschaft, beispielsweise Siemens“, so der Geschäftsführer gegenüber der Zeitung. Der Kontakt zur Basis sei aber für ein mittelständisches Unternehmen wie Hülsta enorm wichtig, um voranzukommen.

In dem Bericht wird auch deutlich, dass der Manager einen neuen Führungsstil in Stadtlohn eingeführt hat, der offene Türen in der Chefetage beinhaltet. Die Mitarbeiter hätten in der Vergangenheit so gut wie keinen Kontakt zur Geschäftsleitung gehabt – und umgekehrt.

Zu den kommenden Partnertagen, die am 19. September starten, können sich die Besucher auf drei neue Programme freuen, die mit knackigen Eckpreislagen im klassischen Preissegment auf sich aufmerksam machen wollen. „Innovationen seien allerdings erst im kommenden Jahr zu erwarten.“

Diese Seite teilen