B2B Markttrends

2. E-Commerce gewinnt an Bedeutung

Möbel werden traditionell in Ladengeschäften mit teuren Ausstellungsräumen verkauft. Dies ist schon jetzt nicht mehr für alle Zielgruppen zeitgemäß und nicht zukunftsorientiert. Millennials kaufen bevorzugt bei einem Händler, der es ihnen ermöglicht, bequem online von zu Hause zu shoppen. Die Wichtigkeit des E-Commerce sowohl im Endkunden- als auch im B2B-Geschäft haben viele Möbelhersteller und -händler noch nicht in vollem Umfang verstanden. Sie besitzen zwar ansprechende Webseiten, aber keine Online-Shops. Eine wirksame Web-Präsenz beschränkt sich aber nicht nur auf die Darstellung des Sortiments, sondern sie umfasst die vollständige Digitalisierung des Handels. E-Commerce ist in den kommenden Jahren ein starker Markttreiber. Ergänzt wird die digitale Entwicklung durch neue Applikationen, die durch Augmented Reality das Kundenerlebnis ergänzen. Beispielsweise hat Ikea 2017 seine AR-App “Ikea Place” veröffentlicht, mit der Kunden neue Möbel virtuell in ihren Wohnräumen platzieren können. Auch andere Anbieter bieten mittlerweile schon 3D-Raumplaner bzw. Smartphone-Anwendungen für die Raumplanung an.

Diese Seite teilen