Der Maja-Möbel-Standort in Wittichenau.

Maja Möbel Wittichenau

198 Stellen fallen weg

Schlechte Nachrichten von Maja Möbel Wittichenau: Das Unternehmen, das zur Vivonio Group gehört, muss Stellen abbauen. Aktuell sind in Wittichenau rund 750 Mitarbeiter:innen beschäftigt. „Vor dem Hintergrund der gesamtwirtschaftlichen Situation, der anhaltenden Konsumzurückhaltung und des dadurch bedingten Rückgangs der Auftrags-Stückzahlen hat die Geschäftsführung Maßnahmen zur Standortsicherung beschlossen“, gibt der Hersteller, einer der größten Ikea-Zulieferer, bekannt. Zu diesen Maßnahmen gehören unter anderem „die Anpassung der Produktionskapazitäten, infolgedessen 155 Stellen wegfallen und es wird im gleichen Zusammenhang für 43 Stellen lediglich ein vorübergehender Beschäftigungsbedarf bestehen“, betont eine Unternehmenssprecherin gegenüber „möbel kultur“. Insgesamt erfolgt somit ein Abbau von 198 Stellen.

„Geschäftsführung, Betriebsrat und Gewerkschaftsvertreter haben einen Sozialplan und Interessenausgleich verhandelt, um eine sozial verträgliche Umsetzung der Maßnahmen sicherzustellen. Oberstes Ziel war und ist dabei, den größten Teil der Arbeitsplätze am Standort langfristig zu sichern. Dies ist mit der Vereinbarung vollauf gelungen“, erklärt die Sprecherin weiter.

 

Diese Seite teilen