Nordstil

13.500 Besucher sorgen für Marktplatzstimmung

Heute geht die Nordstil zu Ende: Schon über 13.500 Besucher, vor allem aus Norddeutschland, Dänemark und den Niederlanden, strömten seit Sonnabendmorgen auf das Hamburger Messegelände, um sich über aktuelle Lifestyletrends zu informieren.  Auf zehn Hallenebenen zeigten 800 Aussteller aus ganz Europa ihre Neuheiten für Haus und Garten, Geschenke und Papeterie sowie Schmuck und Mode.

„Die Stimmung in der Halle A4 war wunderbar – wie auf einem großen, lebhaften Marktplatz. Wir sind durchweg zufrieden mit dem Ordergeschäft. Der neue Messetermin wurde gut angenommen und harmoniert auch mit unserer geschäftlichen Planung“, sagt Philippi-Inhaber Jan Philippi. Die Nordstil fand erstmals gegen Ende der norddeutschen Feriensaison statt.

Insgesamt sind kräftige Beerentöne, Violett und intensives Blau für den kommenden Winter angesagt. Außerdem treffen schwere Stoffe wie Samt auf Messingelemente und Goldverzierungen. Marmor und Terrazzo erleben ebenso ein Comeback wie das klassische Wiener Geflecht, aber auch der skandinavische Minimalismus ist nach wie vor stark vertreten. Der Weihnachtsbaum glitzert silbern. Bei Bedarf wird mit dunkelblauen Deko-Elementen kombiniert.

 „Der Erfolg der Nordstil liegt nicht zuletzt an ihrem breiten Angebotsspektrum. Sicherlich muss der neue Termin am Ende der Sommerferien noch von einigen gelernt werden. Aber mit ihrem breiten, auf den norddeutschen Einzelhandel zugeschnittenen Rahmenprogramm und dem gewissen nordischen Etwas ist sie genau auf den Bedarf der Händler fokussiert“, resümiert Messeleiter Binu Thomas. „Nähe ist hier Trumpf – das spiegelt sich auch in der hohen Kundenzufriedenheit der Besucher wider. Daher haben wir den Vertrag mit der Messe Hamburg um fünf weitere Jahre verlängert.“

Diese Seite teilen