Mayer Sitzmöbel punktete zur Hausmesse mit vielen Neuheiten, darunter der Funktionshocker "myDuo", der Stapelstuhl "myPlano" und die Drehstuhlserie "myTriton" (v.l.).

Mayer Sitzmöbel

130 Jahre Kontinuität und Innovation

Ein beachtliches Jubiläum feiert in diesem Jahr Mayer Sitzmöbel. Der Hersteller mit Sitz im oberfränkischen Redwitz-Mannsgereuth wird 130 Jahre alt. Der Schlüssel für die erfolgreiche Entwicklung sei die ständige Anpassung an sich verändernde Marktverhältnisse in einem sich verschärfenden Wettbewerb, nicht nur durch die Konkurrenz von Produzenten aus Billiglohnländern. Mayer setzt auf traditionelle Werte, wie Qualitätsarbeit, Standort- und Termintreue sowie Offenheit gegenüber neuen internen Abläufen, innovativen Entwicklungsprozessen und aktuellen Markttrends, betont das Unternehmen. Die strategische Neu-Ausrichtung des Betriebes in den letzten Jahren hin zu einem modernen, effizient strukturierten, dienstleistungsorientierten Mittelständler mit industriellen Produktionsabläufen belegen das. Auch auf die veränderten Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie habe sich das Unternehmen flexibel und rasch auf die völlig neue Herausforderungen und Marktgegebenheiten in dieser turbulenten, schwierigen Zeit eingestellt.

Zu den wichtigsten künftigen Herausforderungen gehöre, den Marktwandel und den „Faktor Mensch“ mit den Erfordernissen einer wirtschaftlichen Betriebsführung in Einklang zu bringen, um weiterhin die Leistungsfähigkeit und somit die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu steigern. Bei Mayer Sitzmöbel sei man sich durchaus bewusst, dass man dabei gleichzeitig auch die soziale und gesellschaftliche Verantwortung nicht aus den Augen verlieren darf. Dazu zählt auch das klare Bekenntnis zum Standort in Oberfranken.

Zur Hausmesse, die Ende September über die Bühne ging, gab es entsprechend eine Vielzahl an Neuheiten zu sehen, sowohl bei den Bar- und Tresenhockern, im Drehstuhl-Segment, als auch im Stuhl-Bereich und den Funktionshockern.

Diese Seite teilen