Edi Snaidero sieht zuversichtlich dem Relaunch entgegen.

Snaidero

13 Mio. Euro Startkapital für den Relaunch

Vorbehaltlich der gerichtlichen Genehmigung ist der Verkauf der Mehrheitsanteile des Snaidero-Konzerns an den Finanzfond IDeA Corporate Credit Recovery II perfekt. Betroffen sind alle Firmen und Marken der Gruppe einschließlich Arthur Bonnet und Comera in Frankreich, Rational in Deutschland und Regina in Österreich.
„Es ist unser Ziel, die bekannten Marken zu relaunchen, die wie wir glauben, alle großes Potenzial bieten, während wir gleichzeitig ihre Historie und die von ihnen vertretenen Werte respektieren“, bestätigt Vincenzo Manganelli, Geschäftsführer des IDeA CCR II Fund.
Als Investition ist zunächst eine finanzielle Unterstützung von 13 Mio. Euro vorgesehen, um den italienischen Markt zu konsolidieren sowie Auslandsmärkte zu stärken und durch die Umwandlung bestehender Schulden eine schlankere und solide finanzielle Basis zu schaffen. Der Relaunch der Snaidero-Gruppe sei eng mit der Strategie des Fonds und der Snaidero-Familie abgestimmt und wird von Massimo Manelli geleitet, während Edi Snaidero als Vorsitzender des Aufsichtsrats die Snaidero-Aktionäre vertreten wird.
Massimo Manelli verfügt über langjährige Erfahrung im Management, einschließlich Turnaround-Prozessen und Sanierungen von Unternehmen. Nach Stationen in der französischen Gruppe Schlumberger sowie bei Versace und Kraft, wechselte er zu Motorola, wo er verschiedene Funktionen sowohl im In- als auch im Ausland innehatte, bis er 2003 zum CEO von Artemide ernannt wurde. 2007 war er CEO von Roncadin. und später CEO von GM American Enterprise Food. 2010 wurde er zum Generaldirektor von Confindustria Monza e Brianza berufen, und danach fungierte er bis 2017 als stellvertretender Generaldirektor bei Assolombarda und war ebenfalls ein ehemaliger Generaldirektor von Targetti Sankey.
Auch Senior Edi Snaidero gibt sich optimistisch: „Für unser geschichtsträchtiges Unternehmen beginnt ein neues Zeitalter, basierend auf einer neuen Firmenstruktur. Mit einer größeren Kapitalstärke sowie der Verfügbarkeit neuer Ressourcen können wir mit gestärkter Zuversicht in die Zukunft blicken. Ich möchte mich bei all denjenigen bedanken, die an unser Unternehmen geglaubt haben – Mitarbeiter, Gewerkschaften, Institutionen, Kunden sowie Lieferanten – und ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam unsere ehrgeizigen Entwicklungspläne in Märkten, die zwar sehr dynamisch aber sehr umkämpft sind, erfüllen können."
DeA Capital Alternative Funds SGR S.p.A. (früher IDeA Capital Funds SGR S.p.A.) steht vollständig unter der Kontrolle der DeA Capital S.p.A., einer Firma der De Agostini Group, die im Bereich der Alternativen Vermögensverwaltung aktiv ist.

Diese Seite teilen