Jungheinrich

1,14 Mrd. Euro Umsatz im ersten Halbjahr

Die positive Geschäftsentwicklung des Jungheinrich-Konzerns hielt auch im zweiten Quartal an und sorgte im ersten Halbjahr 2012 für Steigerungen bei Umsatz und Ergebnis. Dazu trugen alle Geschäftsfelder bei. Jungheinrich verfügt über ein solides Auftragspolster für die zweite Jahreshälfte 2012 und hat seine Wachstumsprognose bei Auftragseingang und Umsatz für das Gesamtjahr leicht angehoben.

Trotz der weiter nachlassenden Wachstumsdynamik der Weltwirtschaft blieb das Weltmarktvolumen für Flurförderzeuge in den Monaten April bis Juni 2012 mit einem Rückgang um ein Prozent gegenüber dem guten Niveau des ersten Quartals 2012 fast stabil. Die weltweite Nachfrage lag im ersten Halbjahr 2012 mit 489.200 Fahrzeugen um drei Prozent leicht unter dem Vorjahreswert von 505.200 Einheiten. Die regional uneinheitliche Marktentwicklung setzte sich dabei fort. Europa, der Kernmarkt für Jungheinrich, blieb mit einem Rückgang um acht Prozent spürbar hinter dem Vorjahr zurück. Dazu trugen Westeuropa mit minus neun Prozent und Osteuropa mit minus vier Prozent bei. Das Marktvolumen in Asien sank - geprägt durch einen überproportionalen Marktrückgang in China - im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011 um drei Prozent. Der nordamerikanische Markt wies eine kräftige Steigerung um neun Prozent auf.

Der wertmäßige Auftragseingang des Jungheinrich-Konzerns über alle Geschäftsfelder lag im ersten Halbjahr 2012 mit 1,140 Mrd. Euro leicht über dem Vorjahreswert (1,135 Mrd. Euro). Im zweiten Quartal 2012 ging der Auftragseingang um sechs Prozent auf 560 Mio. Euro gegenüber dem sehr guten Wert im Vorjahreszeitraum (597 Mio. Euro) zurück, der auf Vorzieheffekte im zweiten Quartal 2011 aufgrund einer Preiserhöhung zum 1. Juli 2011 zurückzuführen war. Der Auftragsbestand des Neugeschäftes lag zum 30. Juni 2012 mit 380 Mio. Euro um 51 Mio. Euro beziehungsweise 16 Prozent über dem Bestandswert zum Jahresende 2011. Die Auftragsreichweite lag bei vier Monaten.

Die Umsatzerlöse stiegen im zweiten Quartal 2012 um sieben Prozent auf 552 Mio. Euro (Vorjahr: 515 Mio. Euro). Kumuliert erhöhte sich der Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2012 um neun Prozent auf 1,074 Mrd. Euro (Vorjahr: 987 Mio. Euro). Der Inlandsumsatz lag in den ersten sechs Monaten 2012 mit 289 Mio. Euro um rund zehn Prozent höher als im Vorjahr (264 Mio. Euro). Die Auslandsumsätze erhöhten sich um neun Prozent auf 785 Mio. Euro (Vorjahr: 723 Mio. Euro). Alle Geschäftsfelder trugen zu diesem Umsatzwachstum bei. Der größte Zuwachs entfiel auf das Neugeschäft mit einer Steigerungsrate von zwölf Prozent auf 573 Mio. Euro (Vorjahr: 510 Mio. Euro).

Die positive Ertragsentwicklung des Jungheinrich-Konzerns setzte sich im zweiten Quartal 2012 weiter fort. Der Ertragsanstieg profitierte von dem günstigen Produktmix sowie dem Anstieg des Miet- und Kundendienstgeschäftes. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg in diesem Zeitraum auf 38,2 Mio. Euro (Vorjahr: 37,6 Mio. Euro). Kumuliert verbesserte sich das EBIT im ersten Halbjahr 2012 auf 72,7 Mio. Euro (Vorjahr: 67,9 Mio. Euro). Die entsprechende Umsatzrendite lag zur Jahresmitte mit 6,8 Prozent knapp unter dem Vorjahreswert (6,9 Prozent), unter anderem bedingt durch im Vergleich zum Vorjahr um über 5 Mio. Euro höhere Forschungs- und Entwicklungskosten.

Für die weitere Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr geht Jungheinrich von einem sich fortsetzenden moderaten Wachstum des Welthandels mit weiterhin starken regionalen Unterschieden aus.

Diese Seite teilen