Startseite > News > Hülsta: Entlässt ca. 180 Mitarbeiter
Heiner Goossens will die Prozesse optimieren.
04.03.2013 11:15 Uhr

Hülsta Entlässt ca. 180 Mitarbeiter

"Im Zuge der volatilen Märkte insbesondere in ,Euro'-Europa sowie der unsicheren Erwartungen der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen legt Hülsta, der führende deutsche Hersteller für hochwertige Wohn- und Schlafraummöbel, ein umfassendes Programm zum Positionsausbau und zur Effizienzsteigerung auf", wird aktuell aus Stadtlohn vermeldet. Die Marke will insbesondere in die Optimierung der Prozesse investieren. So sollen 2013, aber auch darüber hinaus, verstärkt finanzielle Mittel in Flexibilisierungs- und Automatisierungstechnologie (Bearbeitungszentren/RFID-Technologie/automatisierte Logistik) in den Fertigungsbereichen fließen. "Zudem wird die Kundenorientierung im Sinne der Best Practice Verfahren erhöht durch neue Kommunikationsanlagen und automatisierte Auftragsbearbeitung im Vertrieb. Die gesamten inner- und außerbetrieblichen Prozesse von Produktentwicklung bis hin zur Produktauslieferung unterliegen zukünftig verstärkt einem Prozessmanagement, welches die Optimierung, Beschleunigung und Verbesserung dieser Prozesse noch stärker absichern wird", heißt es weiter. Im Segment Schlafsysteme beabsichtigt Hülsta zudem, neue Vertriebsstrukturen aufzubauen. Und auch in puncto Kundennähe will sich die Marke durch veränderte Gebietsstrukturen verbessern.

Ebenso Veränderungen in der Organisations- und Personalstruktur seien mit den Maßnahmen verbunden. Bedeutet konkret: Von den zuletzt 1.260 Mitarbeitern werden ca. 180 entlassen. Das sind immerhin über 14 Prozent der Belegschaft. Die Kapazitätsanpassung solle über alle Unternehmensbereiche erfolgen und einvernehmlich und sozial verträglich mit dem Betriebsrat vorgenommen werden.

Anfang November, als Heiner Goossens in die Hülsta-Geschäftsführung eingestiegen ist, klang das noch etwas anders: "Hülsta hat keine Baustellen! Ich übernehme ein gut aufgestelltes Unternehmen", erklärte er im Gespräch mit "moebelkultur.de". Richtig sei, dass die gesamte Möbelbranche von Ungewissheit geprägt sei und jeder Bereich seine Probleme und Chancen habe, wobei das Geschäft mit Polstermöbeln und Betten momentan etwas einfacher sei als das mit Kastenmöbeln." In der Pressemitteilung heißt es jetzt: "Über die schwachen gesamtwirtschaftlichen Aussichten in Europa hinaus verzeichnet die gesamte Möbelbranche in den letzten neun Monaten eine sowohl schwankende als auch in Summe schwache Nachfrage." Der Umsatz, der zuletzt 2011 veröffentlicht und mit 257,6 Mio. Euro beziffert wurde, sei im letzten Jahr in etwa gehalten worden. Gleichwohl muss der Wettbewerbsdruck bei dem Markenanbieter größer geworden zu sein, wenn dieser zu solch umfassenden strategischen Maßnahmen greift.

Weiterführende Meldungen
Hülsta:
Kürt Weko Wohnen zum "Händler des Jahres 2013"

"Fühlen Sie sich wie zu Hause", lautet die Firmenphilosophie von Weko Wohnen. Hülsta honoriert jetzt die jahrzehntelange Zusammenarbeit mit dem Familienunternehmen und kürt Weko zum "Hülsta-Händler des Jahres 2013". mehr...
Hülsta:
Vorreiterrolle bei der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises gewürdigt

Als einziger Möbelhersteller schaffte es Hülsta unter die Top 3-Nominierten für den "Blauer Engel-Preis", einer Sonderauszeichnung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. mehr...
Rolf Benz & Hülsta:
Gemeinsamer Markenstore im Stilwerk Stuttgart

In den Königsbau-Passagen in Stuttgart haben Rolf Benz und Hülsta Anfang November ihren ersten gemeinsamen Markenstore eröffnet. mehr...
Heiner Goossens gegenüber der möbel kultur:
"Hülsta hat keine Baustellen!"

Am seinem ersten Tag als Hülsta-Geschäftsführer saß Heiner Goossens heute gewohnt früh am Schreibtisch. mehr...
Hülsta:
Michael Espenhahn ist längerfristig erkrankt

Michael Espenhahn ist nach wie vor Geschäftsführer von Hülsta. Diese Position ruht jedoch aus Gesundheitsgründen, denn Michael Espenhahn ist längerfristig erkrankt. mehr...
Diesen Artikel...
Drucken drucken
moebel-talk.de kommentieren
Facebook bei Facebook teilen
Xing bei Xing teilen
bei Google empfehlen

Aktuell auf YouTube

Ebay:
O-Töne zur Studie "Die Chance Omnichannel"

Social-Media

Facebook
Twitter
Youtube
Möbel Talk