Startseite > News > Bega-Consult: Das Import-Imperium wächst weiter
23.09.2016 16:50 Uhr

Bega-Consult Das Import-Imperium wächst weiter

Hilpert Senior und Junior berichten von nur einer Panne in den vergangenen Messetagen. Am zweiten Abend seien die Essensvorräte zu schnell aufgebraucht gewesen, weil noch nie so viele Einkäufer wie in diesem Jahr den Weg nach Lügde gefunden haben, vor allem aus dem Ausland. Doch auch wenn einige Einkäufermägen also leer blieben, trübt das die Bilanz offenbar nicht. Neue Sortimentsbereiche wie Blockküchen oder konventionelle Schlafzimmer führten neue Besucher in das Messezentrum der Bega-Gruppe und sorgten für unerwartete Aufträge.

Also alles weiterhin auf Kurs, wenn das Jahr so zu Ende geht wie in den ersten neun Monaten. Dann wird Dieter Hilperts Bega-Gruppe in diesem Jahr bei 330 Mio. Euro Umsatz landen. Zwei Faktoren führen in besonderem Maße zu dem Rekordsprung von 274 Mio. Euro auf den neuen Höchstwert. Zum einen hat Daniel Reker sein Schlafzimmerthema "sensationell im Griff", wie Dieter Hilpert lobt. Die SB-Ware kommt bereits auf 80 Mio. Euro Umsatz, nun wird er als Geschäftsführer der neuen Marke Schlafkontor für konventionelle Schlafzimmer noch mehr Verantwortung tragen. Zum anderen liegt Wolfgang Bochert mit Boxspring-Betten weit über Plan und auch die Polstermöbel laufen gut, zumal die polnische Black Red White ihre internen Probleme überwunden zu haben scheint.

Die Blockküchen, die seit Mai ausgeliefert werden – bis jetzt waren es schon 4.000 –, sind für Dieter Hilpert in diesem Jahr noch nicht mal ein großer Treiber. Das wird erst im nächsten Jahr der Fall sein. Schließlich haben alle großen Händler zugeschlagen, nun auch die Lutz-Gruppe. 15 Blöcke gehören jetzt zum Sortiment, seit Februar sind fünf neue dazugekommen. 2017 wird deshalb eine weitere Bega-Tochter für Küche und Bad mit dem Arbeitstitel BBK gegründet. Auch der Geschäftsführer steht schon fest: Martin Lichte kommt vom Konkurrenten Menke und wird zum 1. Februar 2017 dazustoßen. Ihn unterstützt das Bega-Eigengewächs Gökhan Alinak.

Der dickste Brocken zum Schluss: Auf der anderen Seite der Pyrmonter Straße bot sich Dieter Hilpert ein Schnäppchen: 40.000 qm Fläche mit Industrie- und Verwaltungsgebäuden waren nach jahrelangen Leerstand mit einem Mal zu haben. Nachdem die Pläne für eine erneute, recht komplexe Erweiterung auf dem bisherigen Areal bereits vorangeschritten war, wächst Bega nun also auf der anderen Straßenseite. 3.500 qm Ausstellungsfläche – vor allem für neue Thema Tisch und Stuhl von der Firma Stolkom, das erstmals auf dieser Messe vorgestellt wurde – sollen schon im Herbst 2017 dazukommen, sodass insgesamt 10.000 qm mit Möbeln gefüllt werden. Dann soll allerdings Schluss sein, schließlich wolle man die Einkäufer nicht überfordern. Auch in anderer Hinsicht kommt der Grundstückskauf gelegen, denn Bega beschäftigt nunmehr 89 Mitarbeiter, mehr Bürofläche ist dringend notwendig.

Weiterführende Meldungen
Diesen Artikel...
Drucken drucken
moebel-talk.de kommentieren
Facebook bei Facebook teilen
Xing bei Xing teilen
bei Google empfehlen

Aktuell auf YouTube

Industrie 4.0:
Expertengipfel von der Deutschen Messe & „möbelfertigung“

Social-Media

Facebook
Twitter
Youtube
Möbel Talk
Ein Unternehmen im Vincentz Network