Startseite > News > Alno: Vorstand und Aufsichtsrat empfehlen Übernahmeangebot nicht anzunehmen
Aktienkurs ist für den Verkauf zu niedrig bewertet, meinen die Experten.
29.11.2016 17:58 Uhr

Alno Vorstand und Aufsichtsrat empfehlen Übernahmeangebot nicht anzunehmen

Nach dem freiwilligen Übernahmeangebot durch Tahoe und Brillant 1953 haben heute Vorstand und Aufsichtsrat der Alno AG eine gemeinsame Stellungnahme abgegeben. Darin empfehlen sie den Aktionären, das Angebot nicht anzunehmen. Denn in einem Opion Letter, für den die BBWP GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beauftragt wurde, um die Angemessenheit des Angebotspreises zu bewerten, kommen die Experten zu dem Ergebnis, dass der Angebotspreis von 0,50 Euro je Aktie finanziell nicht angemessen ist.

Dennoch beurteilen Vorstand und Aufsichtsrat das Angebot grundsätzlich als positiv.

Die vollständige Stellungnahme ist im Internet auf der Webseite http://www.alno-ag.de in der Rubrik „Aktie“ unter „Übernahmeangebot“ veröffentlicht bzw. steht unter dem Link www.alno-ag.de/aktie/uebernahmeangebot als PDF-Download zur Verfügung.

Weiterführende Meldungen
Alno:
Aufsichtsrat neu besetzt
Entsprechend der Umverteilung der Stimmrechte in Richtung des neuen Hauptaktionärs Tahoe und der Brillant 1953 wurde jetzt auch der Aufsichtsrat von Alno neu gewählt. mehr...
Diesen Artikel...
Drucken drucken
moebel-talk.de kommentieren
Facebook bei Facebook teilen
Xing bei Xing teilen
bei Google empfehlen

Aktuell auf YouTube

Industrie 4.0:
Expertengipfel von der Deutschen Messe & „möbelfertigung“

Social-Media

Facebook
Twitter
Youtube
Möbel Talk
Ein Unternehmen im Vincentz Network