Startseite > News > Alno: Nachlassstundung für die Schweizer Tochter
Jetzt rutschte auch die Tochtergesellschaft Alno Schweiz in die Insolvenz.
13.09.2017 12:53 Uhr

Alno Nachlassstundung für die Schweizer Tochter

Wie gestern per Pressemitteilung berichtet, ist inzwischen auch die Tochtergesellschaft Alno Schweiz mit rund 45 Mitarbeitern von Insolvenz betroffen. Zu ihr gehören sechs eigene Geschäfte in Zürich, Wallisellen ZH, Meilen ZH, Reinach BL, Ebikon LU und Biel. Nachdem das Regionalgericht Berner Jura-Seeland am Montag dem Antrag auf eine provisorische Nachlassstundung bis zum 11. Dezember zugestimmt hat, läuft der Küchenverkauf soweit möglich weiter.

Weiterführende Meldungen
Alno/AFP:
Forster Küchen an Max Müller verkauft
Bereits im März wurde die Schweizer AFP-Tochter Forster Küchen, die sich auf exklusive Stahlküchen spezialisiert hat, von Alno zum Verkauf angeboten. mehr...
Alno:
"...alles ist möglich"
Knapp eine Woche nach Umwandlung zur Regelinsolvenz und eine Woche vor der Hausmesse in Westfalen meldete sich gestern Alnos Insolvenzverwalter Dr. Martin Hörmann in der „FAZ“ zu Wort. mehr...
Diesen Artikel...
Drucken drucken
moebel-talk.de kommentieren
Facebook bei Facebook teilen
Xing bei Xing teilen
bei Google empfehlen

Aktuell auf YouTube

Industrie 4.0:
Expertengipfel von der Deutschen Messe & „möbelfertigung“

Social-Media

Facebook
Twitter
Youtube
Möbel Talk
Ein Unternehmen im Vincentz Network